Samstag, 31. Dezember 2011

Rückblick: Wie kam ich hierher?

Seit knapp zwei Jahren lebe ich im Kloster. Hier bin ich mit Abstand die jüngste Schwester. Unsere älteste Mitschwester ist siebzig Jahre älter als ich. Noch vor einigen Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass es so kommen würde.
Als ich Abitur gemacht habe waren meine beruflichen Ziele ganz woanders und privat wollte ich eine Familie gründen mit vielen Kindern. Ich begann also mein Studium und zog mit meinem Freund zusammen.
Es lief alles gut und ich hätte rundum glücklich sein können. Aber irgendwie war da so ein bestimmtes nagendes Gefühl, das immer stärker wurde. Das Gefühl: Das kann doch nicht alles gewesen sein...
Ich spürte, dass mir etwas fehlt, ohne dass ich hätte benennen können was. Ich machte mich auf die abenteuerliche Suche nach dem Sinn des Lebens und fand zu Gott. Das änderte mein Leben von Grund auf. Ich hatte den gefunden, nach dem sich meine Seele die ganze Zeit gesehnt hatte. Und einmal von Seiner Liebe berührt, wollte ich immer mehr davon. Er zog mich immer tiefer in seinen Bann. Er umwarb mich und lockte mich.
Die Zeit der Entscheidungsfindung war furchtbar. Ich war hin und her gerissen. Ich fragte mich: "Wenn ich mich gegen diesen Weg entscheide, werde ich dann immer das Gefühl haben, versagt zu haben? Wenn ich mich dafür entscheide, werde ich mich dann immer fragen, ob es mit einer Familie viel schöner wäre?"
Als die Entscheidung dann gefallen ist, ging es mir gleich viel besser. Seit dem habe ich einen tiefen Frieden damit. Wenn ich heute zurückblicke auf das Jahr 2011, dann tue ich dies voll Dankbarkeit. Es war ein wunderschönes Jahr. Ich bin glücklich und freue mich schon auf das, was noch kommen wird.
Ich hoffe, dass es euch auch so geht und wünsche euch allen ein gesegnetes Neues Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen