Dienstag, 3. April 2012

Tag 102: Haare schneiden


meine Haare  wurden heute ein gutes Stück kürzer
Heute war ich es leid ständig meine Haare zurück unter den Schleier schieben zu müssen, sodass ich kurzentschlossen zur Schere griff und mir das erste Mal im Leben selbst die Haare geschnitten habe. Glücklicherweise war die Schere nicht sehr scharf, sonst hätte ich hinterher eine blutige Hand gehabt.
Ich hatte auch keinen Handspiegel, dass ich hätte sehen können, was ich da eigentlich am Hinterkopf tue. Ich habe einfach blindlings ohne Hemmungen und völlig angstfrei drauflos geschnitten.
Ich hätte nie gedacht, dass es so einfach ist und dann am Ende auch noch einigermaßen ordentlich aussehen könnte. Wer weiß, vielleicht mache ich das jetzt häufiger, es ist wirklich praktisch, wenn man keinen Friseur braucht.

Kommentare:

  1. Die Frage, ob Ordensschwestern eigentlich zum Friseur gehen, stellte sich mir am Ostermontag als ich in der Messe im Franziskanerinnen-Krankenhaus war.

    Nu' bin ich schlauer, danke!

    AntwortenLöschen