Freitag, 9. November 2012

Tag 298: Geburtstag

von einer echten Geburtstagstorte konnte ich heute leider nur träumen...
Letztes Jahr, an meinem ersten Geburtstag im Kloster, starb eine Mitschwester. Als gestern vor der Komplet ihrer gedacht wurde, da dachte ich zuerst: "Was? Nein! Jetzt doch noch nicht - es ist doch noch lang hin...", aber dann kam es mir: "Nein, es stimmt: morgen habe ich Geburtstag." Das Päckchen von meinen Eltern stand ja auch schon in meiner Zelle und wartete darauf, dass ich es heute auspacke.
Ich hatte mich nur auf meinen Geburtstag gefreut und war in keinster Weise auf die Welle der Gefühle gefasst, die mich dann am Morgen erfasste. Ich hätte non-stop heulen können, ohne dass ich gewusst hätte warum. Es hat mich riesige Mühe gekostet mich während Laudes und Messe zusammenzureißen. Und nach nach dem Frühstück konnte ich dann im Kapitelsaal den Tränen freien Lauf lassen. Und nachdem sie irgendwann versiegt waren, ging es mir den Rest des Tages gut. 
Eine Mitschwester übernahm meinen Nachmittagsdienst, sodass ich mich eine Weile im Garten in die Sonne legen konnte. Die übrige Zeit des Tages ging - abgesehen, von zwei Stunden Unterricht, ein bisschen putzen und ein bisschen beisammen sitzen - komplett für's Telefonieren mit meiner Familie drauf.
Es war ein schöner Tag, der ein noch viel schöneres Jahr abschloss.
Ich bin gespannt, was das nächste Lebensjahr so alles für mich bereithält.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen